12 | Für Solidarität zwischen den Generationen

Veröffentlicht am 12.12.2020 in Aktuelles

Im Pflegesystem ebenso wie im Gesundheitssystem muss der Mensch im Vordergrund stehen. Und nicht die dazugehörige Abrechnung.

Dafür steht die SPD. Damit wir auch im Alter noch etwas zu lachen haben.

„Meine Eltern sollen es im Alter guthaben.“ Dieser Satz hat für mich eine ebenso wichtige Bedeutung, wir der Gedanke, dass es meine Kinder einmal „besser haben“ sollen. Denn die Zahl der Menschen die im Alter von Armut betroffen sind, steigt. Die Mindestrente ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, aber es braucht noch mehr:

Ich bin für ein flexibles Rentensystem. Manche Menschen können und wollen vielleicht sehr gerne über das Renteneintrittsalter hinaus in Teilzeit arbeiten und sind auf dem höchsten Wissensstand ihres Berufslebens. Anderen ist es nicht möglich, ihren Beruf bis weit über 60 Jahre auszuüben.

Wichtig ist, dass niemand aus Not im Alter arbeiten muss, weil die Rente nicht zum Leben reicht. Wichtig ist aber auch, dass die Beitragszahler nicht zu stark belastet werden. Deshalb müssen wir die Finanzierung der Rente überdenken. Die Rente darf zukünftig nicht durch Abgaben auf Löhne und Gehälter finanziert werden, die Finanzierung muss über die Wertschöpfung der Gesamtwirtschaft erfolgen. Dann finanziert auch der von Robotern geschaffene Ertrag unsere Rente.